Der starke Auftritt

Einen guten Text auch gut vortragen, das beherrschen nur wenige Autoren. Herzklopfen, Angstschweiss und eine zittrige Stimme stellen sich bei einem Auftritt vor Publikum ein. Da bieten sich nur zwei Möglichkeiten an. Entweder den persönlichen Ausdruck stärken oder im Duo auftreten, also zusammen mit einer Sprecherin oder Vorleserin. Am Literaturfestival Leukerbad waren deutsche Stimmen sehr…

Leben, in Stücke zerbrochen

Am Literaturfestival in Leukerbad aufgefallen: Soltan Danyi, Lyriker, Hochschullehrer und Rosenzüchter. Der Protagonist in seinem Roman „Der Kadaverräumer“ ist ein gebrochener Überlebender der Jugoslawien-Kriege. Er mordete und vergewaltigte, ist nun aber selber traumatisiert. Er ist nun Täter und Opfer zugleich. Ein junger Mann lebt im Danach. Die traumatisierenden Erlebnisse liegen weit zurück, aber immer noch…

Mit ihr auf Reisen gehen

Eine Begegnung mit Elisa Shua Dusapin am Literaturfestival in Leukerbad. Sie ist jung, sprudelt vor Lebensfreude und sie ist multikulturell: In Frankreich wurde sie geboren, in der Schweiz ist sie aufgewachsen und gegenwärtig pendelt sie zwischen Südkorea und Japan. Schon als Kind kam sie mit ihrer südkoreanischen Mutter in die Schweiz, heute lebt sie in…

Kommissar Charitos

Am Literaturfestival in Leukerbad getroffen: Petros Markaris. In Griechenland holt er die Zuschauer massenweise an die TV-Apparate. Mit seiner beliebten Fernsehkrimi-Serie rund um Kommissar Charitos übt er auch unverhohlen Kritik an der griechischen Gesellschaft. Seine Krimis spielen oft in einem gesellschaftlichen Milieu, das seine Ideale verloren hat. Sein Kommissar Charitos ist ein griechischer Kleinbürger, ein…

Eine schräge Liebesromanze

Am Literaturfestival in Leukerbad getroffen: Die amerikanische Star-Autorin Nell Zink. Sie wuchs im Bundesstaat Virginia auf. Im Jahr 2000 zog sie nach Deutschland und promovierte an der Universität Tübingen im Fach Medienwissenschaften. Ihr Roman „Mislaid“ wurde in einem grossen New Yorker Verlagshaus publiziert und stand auf der Longlist des National Book Award, soeben ist er…

Krimi aus der Simplonstadt

Unter dem Pseudonym Brigitta Winkelried hat die in Brig wohnhafte Brigitte Imwinkelried einen Krimi geschrieben, der in diesen Tagen erscheint. Die gebürtige Fiescherin hatte an der Universität Bern Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft und Recht studiert. Noch bis vor kurzem unterrichtete sie an der Berufsfachschule Oberwallis in Brig Wirtschaftsfächer sowie Finanz- und Rechnungswesen. „Das Wundermedikament“ – so lautet…

Szenen aus Afrika

Saharaluft und Saharastaub lagert sich in diesen Tagen wieder auf der Felsensteppe am Brigerberg ab. Zusammen mit heissen Temperaturen von bis zu 38 Grad kommt ein Stück Afrika zu uns. Unter diesen Rahmenbedingungen Szenen aus Afrika zu drehen, das war ein Bestandteil eines verrückten Filmprojekts, das wir in Zusammenarbeit mit Schweizer Touristikern entwickelt hatten. In…

Poesie des Laufens

Läufer sind Poeten. Es ist schon erstaunlich, wie viele Läuferinnen und Läufer auch poetisch veranlagt sind. Von der Ultraläuferin Lizzy Hawker stammt der Satz: „Laufen ist ein Geschenk, das uns ermöglicht herauszufinden, wer wir wirklich sind“. Das sind grosse Worte. Gestern kamen sie mir in den Sinn, als ich nach 21 Kilometern mit dem 1226….

Magische Mittsommernacht

Die Mittsommernacht gilt als magisch und zauberhaft. Früher glaubte man, dass in der kürzesten Nacht des Jahres Elfen tanzen und Trolle hinter den Bäumen stehen. Im hohen Norden sammelt man noch heute den Morgentau der kürzesten Nacht in einer Flasche, denn man glaubt fest daran, dass er kranke Tiere und Menschen heilen könne. Das Mittsommerfest…

Maturanden-Literatur

Mitte Juni lacht das Glück den Tüchtigen. Jedes Jahr wieder eine riesen Freude: Die Abschlussfeiern an unseren Schulen. Überall glückliche Gesichter, erleichterte Herzen, berechtigter Stolz. Und ja, vereinzelt auch Tränen und Traurigkeit bei jenen, die es nicht geschafft haben. Dieses Jahr durfte ich als Chefexperte für das Fach Deutsch am Kollegium Brig amten. Und ich…