Wie sag ichs meinem Kinde?

Was sind Suonen? In ihrem Kinderbuch zeigt Isabelle Hutter-Bellwald, wie man Kindern mit Geschichten komplexe Sachverhalte erklären kann.
(Foto: Kurt Schnidrig)

Buchvernissage im World Nature Forum in Naters. Die Autorin Isabelle Hutter-Bellwald präsentierte ihr neues Kinderbuch. Es trägt den Titel „Wasser fliesst durch die Zeit“. Ihr Mann, Romeo Hutter, ist Wasserhüter in Mund. Er hat die Fakten geliefert, die seine Frau gekonnt in eine Geschichte verpackt hat.

Von Siders nach Mund dislozierte die Autorin, als sie ihren Mann Romeo kennenlernte. Bereits in Siders hatten sie die alten Suonen fasziniert, Les Bisses, wie die Suonen, die Wasserleitungen, im Unterwallis heissen. Nun ist Isabelle Hutter-Bellwald in Mund zu Hause, im Gredetsch, da ist sie nach eigenen Worten „mittendrin statt nur dabei“. Sie wolle das Alte und das Neue zusammenführen, vor allem, wenn es um die Suonen gehe, erklärte uns die Autorin.

Der Wasserhüter Romeo mit dem Werkzeug, seine Frau Isabelle mit dem Buch.
(Foto: Kurt Schnidrig)

Eine realistische Kindergeschichte. Im 75-seitigen Kinderbuch begeben wir uns mit Lisa und ihrer Familie auf eine abenteuerliche Wanderung entlang einer atemberaubenden Suone. Dort begegnen wir Theodul, der uns mitnimmt auf eine spannende, aber auch gefährliche Zeitreise. Mit ihm zusammen entdecken wir die Geheimnisse der Suonenbauer.

Lebhaft und spannend las die Autorin einzelne Passagen aus dem Kinderbuch.

Die Kinder da abholen, wo sie sind. Wie leicht ist es doch, einfach den Wasserhahn zu öffnen. Auf einer abenteuerlichen Reise muss Lisa erfahren, dass Wasser ein kostbares Gut ist. Wenn es nicht mehr fliesst, ist auch unser Leben gefährdet. Als Leser bangen wir um Lisa, denn sie wird von einer Schlange gebissen und in den Bergen ist das Funknetz zu schwach um Hilfe herbeizuholen. Was passiert mit Lisa? Zu viel sei an dieser Stelle nicht verraten, denn die Spannung soll beim Lesen erhalten bleiben.

Die Kinder in die Geschichte einbeziehen und sie neugierig machen. Autorin Yvette Hutter-Bellwald fesselte ein zahlreiches Publikum an der Vernissage. (Foto: Kurt Schnidrig)

Wasserhüter Romeo Hutter ist für die Wasserleitungen in Mund verantwortlich. Er steht einer Unterhaltsträgerschaft vor, die Wasserleitungen mit einer Gesamtlänge von 50 Kilometern zu betreuen hat. Erste Dokumente zu den Munder Suonen tauchen bereits im 13. Jahrhundert auf. Wo sich früher die Känel an steilen Felswänden hinzogen, sind heute bloss noch die Toggulecher zu erkennen, in denen die Halterungen für die Suonen eingepasst wurden. Heute führt ein moderner Stollen ins Gredetsch. Immer im Mai macht sich das Gmeiwärch an die Arbeit um die Suonen „auszustauden“. Es müssen auch die morschen Bretter im Tunnel ersetzt werden.

Wasserhüter Romeo mit seinem „Gmeiwärch“ im Einsatz für seine Wasserleiten.

Das Thema Suonen begeistert die Menschen, Alte und Junge, Jugendliche und Kinder. Die Begeisterung lässt sich auch rüberbringen mit einem gut gemachten Kinderbuch. Wasser ist Leben. Das Kinderbuch von Isabelle Hutter-Bellwald füllt eine klaffende Lücke im Lehrangebot. Was sind Suonen? Das Kinderbuch gibt spannend und faktenreich Auskunft.

Text und Fotos: Kurt Schnidrig

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Jolanda Brigger Ruppen sagt:

    Hallo Kurt
    Schön, dass du wieder bloggst!; lese dich gern.
    Wünsche dir ein befriedigendes Schreiben.
    Grüess vam Bärg
    Jolanda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.