Fiesch: MGBahn erobert Asien

Die Matterhorn Gotthard Bahn will in den nächsten Jahren verstärkt in Übersee präsent sein. Dies gab Marco Tacchella, Leiter Marketing und Vertrieb bei der BVZ Holding und der Matterhorn Gotthard Bahn, gegenüber rro preis. Das Unternehmen wolle sein Potenzial in Zukunft besser ausschöpfen. Dazu seien Anpassungsfähigkeit und Verständnis gegenüber anderen Ländern und Kulturen nötig. Ausserdem sei stetiger Wandel wie beispielsweise die Beschaffung von neuem Rollmaterial wichtig. Das wichtigste Anliegen jedoch sei und bleibe die Zufriedenheit der Kunden./rj

Fiesch: Nicht nur für Jugendliche

Das ehemalige Armeespital in Fiesch wird heute zum Teil als Jugendherberge und als Kantonsarchiv benutzt. Das Angebot besteht aus 26 Zimmern. 14 davon ausgestattet mit Dusche und WC. Einige sind auch behindertengerecht eingerichtet. Zusätzlich können Besucher gratis das Schwimmbad und die Sportanlage benutzen. Über 60 Prozent der Gäste stammen aus der Schweiz. Laut dem technischen Leiter Markus Albrecht, würden viele nur für eine Nacht bleiben. Dies verursache dementsprechend Kosten. Im ersten Geschäftsjahr wurden 5000 Übernachtungen registriert./zy

Fiesch: Eine Gemeinde in Bewegung

Die Gemeinde Fiesch sucht Zusammenarbeit, will sich als naturnah positionieren und den Bahnhof versetzen. Fiesch sucht den Kontakt und die Zusammenarbeit mit der Rieder- und Bettmeralp. „Alleine in der Zukunft zu bestehen ist schwierig“, erklärt der Fiescher Gemeindepräsident Bernhard Schwestermann. Ausserdem will man die schöne, natürliche Umgebung als touristischen Aufhänger vermehrt nutzen. Des Weiteren soll das Volk schlussendlich entscheiden, ob der Bahnhof in Fiesch näher zum Skigebiet versetzt werden soll./zy  

Fiesch: Geschicklichkeit, Konzentration und Mut

Wer im Feriendorf in Fiesch nach Action und Adrenalinstössen sucht, ist im Swiss Seilpark bestens aufgehoben. Eröffnet wurde der Seilpark im vergangenen Juni. Insgesamt können sechs Parcours mit 55 Plattformen durchklettert werden, die die Topografie der Schweiz symbolisieren. Jeder Parcours entspricht zudem einer anderen Schwierigkeitsstufe. Teilweise ist die Anlage auch für Rollstuhlfahrer ausgelegt. Geübte Seilparkgänger absolvieren den gesamten Kurs in rund drei bis vier Stunden./st

Fiesch: Wie geht es wohl weiter?

Daniel Albrecht besuchte anlässlich der rro-Erlebnisbahn und erzählte von seinen Plänen. Der Skifahrer ist immer noch dabei seine Grenzen auszutesten und Spitzenwerte zu erreichen. Allerdings ist er unsicher ob er genug Antrieb hat im Skisport wieder die Spitze zu erarbeiten. Jedoch gibt er nicht so schnell auf. Auch durch den Vertrieb seiner Albright-Produkte ist sein finanzielles Standbein gesichert./zy

Fiesch: Anforderungen an die Luftseilbahnen steigen

Gemäss Heinz Imhasly werden die Aufgaben der Luftseilbahnen je länger je anspruchsvoller und vielfältiger. Der Geschäftsführer der Luftseilbahn Fiesch-Eggishorn arbeitet seit zwölf Jahren im Betrieb und weiss, was es für eine erfolgreiche Zukunft braucht. Ein guter und wichtiger Schritt in diese Richtung sei sicherlich die Verschiebung des Bahnhofs. Aber auch die Bewerbung des Goms für das nationale Schneesportzentrum sei zentral./rj